Skip to content

25.04 | Tag2 | Quebec City und der Montmorency-Wasserfall

Anastasia und Leon sind super nett. Mit den zwei Deutschen, die ich gestern kennengelernt habe, verbringe ich den Tag zusammen. Das Paar kommt genauer gesagt aus dem Allgäu und hat auch vor das nächste halbe Jahr in Kanada zu verbringen.

Nach dem Frühstück (es gibt vom Vermieter des Hostels selbst gemachte Pancakes und Waffeln mit Ahornsirup) beschließen wir zu den nahegelegenen Montmorency-Wasserfällen zu fahren. Gemeinsam geht es zum Bus, der uns erst einmal 45min in die falsche Richtung transportiert. Nach einem kleinen Umweg von fast einer Stunde kommen wir an den Wasserfällen an. Diese sind wirklich wunderschön, wie man auf den Bilder erkennt. Auf unterschiedlichen Ebenen kann man den 83 Meter tiefen Wasserfall (30m tiefer als die Niagarafälle) betrachten. Der Blick ist atemberaubend und der Sankt-Lorenz-Strom und die Stadt im Hintergrund machen das Panorama perfekt.

Es ist 13:00, wir verspüren Hunger und machen uns auf den Rückweg in die Stadt. Dort besuchen wir ein amerikanisches Restaurant und essen Burger. Die Essenspreise sind aufgrund des guten Wechselkurses überraschend günstig und der Burger mit den ‘Pepper Fries’ ist einfach lecker.

Frisch gestärkt machen wir uns auf den Weg in die Altstadt von Quebec. Entlang des Flusses geht es zum historischen Fort der Stadt. Von hier hat man einen super Ausblick über Quebec und die Gegend. Ich beschließe eine Nacht länger im Hostel zu verbringen, weil ich Zeit brauche zu entscheiden, wo es als nächstes hingehen soll. Außerdem muss ich noch in ein Outdoor Geschäft, um Bärenspray zu kaufen.

Es wird langsam Abend und meine Freunde und ich kochen gemeinsam in der Hostel-Küche. Es gibt ein Risotto mit Tomaten und Zucchini und als Nachtissch einen Oreo-Kuchen vom Vermieter des Hostels. 

Euer Michel

Published inAprilKanadaQuebec

6 Comments

  1. Mama Mama

    Super, dass du gleich so ein nettes Paar kennengelernt hast. Dein Reiseblog ist megatoll, freue mich auf jeden neuen Eintrag. Ich denk an dich.

  2. Papa Papa

    Ich kann es kaum bis mein Wecker um 5 Uhr klingt
    Zu der ersten Tasse Kaffee am Tag brauch ich keine Zeitung mehr.
    Ich lese gespannt den Blog und reise so mit dir mit
    Weiter so…
    Ich freue mich schon auf den nächsten Eintrag.
    Viel Spass
    Gruß Papa

    • admin admin

      Leider hat der Reiseblog keinen Sportteil Papa 😀 Ich bin aber sehr glücklich, dass er Mama und dir so gut gefällt.
      Bitte weiterlesen und kommentieren, das motiviert beim Schreiben 🙂 Euer Michel

  3. Julia Julia

    Mmhhh, also das Essen sieht ja echt lecker aus!!

    Braucht man wirklich ein Bären-Abeehrspray!?
    Da muss der doch DIREKT vor einem stehen, um es richtig anzuwenden oder?
    Ist wegrennen keine Option!? 🤔

    • admin admin

      Ja, noch lebe ich gesund 😉

      Also wegrennen ist keine Option, weil der Bär ist um einiges schneller.
      Die Bären meiden normalerweise auch den Menschen, daher hoffe ich, dass es nicht zum Einsatz kommt ☺️

  4. Mama Mama

    Und dann hast du ja noch meine Bärenglocke, die alle bösen Tiere in die Flucht jagt….

Leave a Reply to Mama Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *