Skip to content

27.04 | Tag4 | Au revoir Quebec. Au revoir Kälte. 

Heute beginnt mein letzter Tag in Quebec. Ein sehr kalter und windigen Tag, der aber wie immer mit einem guten Pancake-Frühstück beginnt. Den Vormittag wollen Anastasia, Leon und ich noch gemeinsam verbringen. Das Gepäck bleibt also vorerst im Hostel zurück, während wir ein paar Sehenswürdigkeiten der Stadt betrachten.

Auf dem Plan steht die ‘Notre-Dame de Québec’, sowie das ‘Musée national des beaux-arts’ und das ‘Grand Theatre’. Bei eisigen Wind kämpfen wir uns durch die Stadt. Dann ist es auch schon nach 12:00, es wird Zeit ans Hostel zurück zu kehren. 

Mit dem Rucksack auf dem Rücken verabschiede ich mich von meinen neu gewonnen Freunden, die mir in der kurzen Zeit schon ans Herz gewachsen sind. Aber wer weiß, vielleicht trifft man sich ja nochmal im Westen des Landes. 

Mit dem Bus geht es für etwa 50$ (33€) nach Montreal, Richtung Süden. Die Fahrt dauert knapp 4 Stunden, vorbei an riesigen Bauernhöfen, Wäldern und wilden Flüssen. Mit nicht einmal 100km/h schleichen wir über die Autobahn, mehr ist in Kanada leider nicht erlaubt. Nach kurzem Stau vor Montreal steige ich aus dem Bus aus und beginne zu schwitzen. Hier in Montreal sind es knapp 23° und es scheint die Sonne, kein Vergleich zum kalten und grauen Quebec (Heute 8°).

Das Hostel ist groß. Etwa 80 Gäste beherbergt dieses momentan. Wieder habe ich Glück mit dem Zimmer. Wir teilen uns ein 8-Bettzimmer mit WC zu Dritt. Sehr ruhig im Vergleich zum lebendigen Aufenthaltsraum. Dort treffe ich wie immer auf Deutsche, die mich an ihren Tisch zum Essen einladen. Wer aber jetzt denkt ich lerne kein Englisch der irrt, hier wird untereinander nicht in Deutsch kommuniziert. Am Abend spielen wir gemeinsam mit einem Studenten aus Nigeria Monopoly. Die Gesprächsthemen sind interessant und das Spiel macht Spaß, auch wenn ich letztendlich all meine Straßen und Häuser verkaufen muss.

Euer Michel

Published inAprilKanadaMontreal

One Comment

  1. Bärbel Bergemann Bärbel Bergemann

    Hallo mein mutiger Neffe,
    lese mit Begeisterung deinen Blog, sowie die Kommentare. Aber Was oder WER ist ein BUBU-BÄR,?
    liebe Grüße
    Tante Bärbel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *