Skip to content

28.04 | Tag5 | Meeting old friends

Peanutbutter und Marmelade: Das gilt es hier im Hostel ‘Alexandrie’ zum Frühstück. Heute ist zudem ein ganz besonderer Tag, denn ich bin verabredet. Genauer gesagt treffe ich Johanna aus Winden. 

Sie ist auch für ein paar Monate hier in Kanada und momentan mit ihrer Reisebegleitung Sophie unterwegs. Wir kenn uns schon seit einiger Zeit und werde uns wohl die nächsten Wochen noch besser kennenlernen. Ich will an dieser Stelle noch nicht zuviel verraten, aber Sophie wird Mitte Mai zurück nach Deutschland fliegen… 

Wir treffen uns am Starbucks ‘around the corner’ und beginnen unseren Tagestrip zum ‘Mont-Royal’. Von hier hat man einen atemberaubenden Überblick über die Stadt und man ist der Natur ganz nah. Zudem gibt es hier eine Vielzahl von Eichhörnchen zu beobachten und ich versuche ein paar mit meiner Kamera zu erwischen, was mir teilweise auch gelingt (Beweisfotos unten). 

Kurz vor dem Mittagessen zeigen mit die beiden noch ihre Unterkunft, ein Airbnb im Stadtzentrum. Unser Essen genießen wir am Ufer des Sankt-Lorenz-Stroms und führen unseren Trip anschließend in der Altstadt fort. Forbei geht es an der Skyline der Stadt, sowie an zahlreichen Kirchen wie an der ‘Notre-Dame’. Gegen 17:00 beschließen wir den Ausflug am morgigen Tag weiterzuführen, denn Montreal ist groß und hat noch einiges zu bieten. 

Im Hostel angekommen koche ich mit meinem Freund aus Nigeria ein Nudelgericht, welches aber für meinen Geschmack etwas zu ‘spicy’ ist. Er kann nur darüber lachen, denn er behauptet er habe kaum gewürzt. Heute Abend ist zudem Sangria-Nacht im Hostel. Bei lauter Musik wird getrunken und erzählt und mit jedem Sangria werden die Gespräche lustiger und offener. 

Euer Michel.

Published inAprilKanadaMontreal

4 Comments

  1. mama mama

    Hallo Bububär,
    es ist super, dass Du immer jemanden findest, der Deine Reise ein paar Tage begleitet. So bin ich gleich mal viel beruhigter. Habe eine Karte von Kanada aufgehängt in Deinem Zimmer und markiere Deine Stationen mit farbigen Fähnchen und verfolge so Deinen Weg von zu Hause aus mit und hoffe, dass es Dir gut geht und Du noch viele nette Leute kennen lernst.
    Bis bald und einen dicken Kuss von Deiner Mama

    • admin admin

      Danke, bin stolz darauf, dass ihr mich so unterstützt! ❤️ Michel

  2. Bärbel Bergemann Bärbel Bergemann

    Old Friends???
    Ich würde sagen die sieht noch gar nicht so alt aus und aus deinem Beitag lese ich heraus, dass ihr vielleicht einige Zeit zusammen durch Kanada streifen werdet, wenn ihre jetzige Reisepartnerin auf dem Weg nach Deutschland ist.
    Das wird deine Mami ja etwas beruhigen. Wann geht es den jetzt so richtig in die Wildnis?
    Und stimmt es dass die Eichhörnchen dort eine richtige Plage sind und zum Abschuss freigegeben? Es soll sogar Eichhörnchen-Kopf-Prämien geben. Auch eine Möglichkeit sich als Pfadfindergruppe das Sommerlager zu finanzieren!
    Gruß aus Mörlheim
    Tante Bärbel

    • admin admin

      Hallo Bärbel,
      vielleicht hast du mit deiner Vermutung ja recht, aber das werdet ihr noch frühzeitig erfahren 🙂
      Grauhörchen (Eichhörchen-Art) sind hier wirklich teilweise eine Page, weil sie sich in die Häuser einnisten und die Stromkabel durchnagen. Neben einem verbrannten stinkenden Eichhörnchen hat man dann manchmal auch einen Hausbrand, nicht so toll also. 🙈
      Das die Eichhörnchen hier im Stadtpark aber abgeschossen werden halte ich für ein Gerücht. Der Einzige der hier schießt bin ich, und zwar Bilder mit meiner Kamera 😉🎥
      Grüße dein Neffe Michel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *