Skip to content

01.05 | Tag8 | Maiwetter: Nichts wie ab nach Ottawa

Schon wieder Regen. Ich schaue aus dem Fenster und ein grauer Schleier überdeckt den Himmel von Montreal. Wir schreiben den ersten Mai, eigentlich sollte es langsam Sommer werden, doch das Wetter ist noch nicht bereit.

Ich habe entschieden weiter Richtung Westen zu fahren und checke daher nach dem Frühstück aus. Das Hostel, welches für 4 Nächte mein Zuhause gewesen ist, hat mir sehr gefallen und die Menschen, die ich kennengelernt habe, sind mir sehr ans Herz gewachsen. 

Mein Bus fährt erst um 3pm. Es bleibt Zeit mit Vladimir (Work-and-Travler aus Tschechien) die Stadt zu erkunden: natürlich im Regen. Vorbei geht es am Hafenbereich der Stadt, denn unser Ziel ist die größte und angeblich schönste Kirche Kanadas: Die Notre-Dame.

Und tatsächlich, der Eintritt von 6$ lohnt sich. Wir bekommen neben einer Führung durch die Kirche, einen wunderschönen Anblick und eine einzigartige Atmosphäre geboten. Es herrscht Stille und ich zünde eine Kerze an.

Dann geht es in die Chinatown der Stadt. Es ist Zeit, um ein ‘Chicken Sweet Sour’ zu genießen. Doch die Zeit rennt. Schnell geht es zurück ins Hostel, wo ich mein Gepäck zurück gelassen habe. Am Busbahnhof wartet schon der Greyhound-Bus: Mit ihm geht es über den leeren Highway nach Ottawa.

Ich steige aus dem Bus und stehe im strömenden Regen. Zum Glück ist das Hostel schnell gefunden und ich werd wie hier überall in Kanada sehr freundlich empfangen. Ich bin gespannt was mich hier in der Hauptstadt Kanadas die nächsten Tage so erwartet. 

Euer Michel 

Published inAprilKanadaMontrealOttawa

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *