Skip to content

08.05 | Tag15 | Zurück nach Montreal

Hochwasser in Montreal! Montréal ruft Notstand aus! 1900 Menschen müssen ihre Häuser verlassen. 

Diese Nachrichten erreichen mich heute morgen. Nichts desto trotz fahre ich heute zurück nach Montreal und nicht, wie ich geplant hatte, weiter nach Toronto. Das Hochwasser betrifft größtenteils die westliche Metropolregion von Montreal, der Rest des Stadt ist (noch) sicher. Auch Sophie und Johanna machen sich auf den Weg nach Montreal.

Es gibt einen Grund, wieso wir uns dort treffen. Wir wollen ein Auto kaufen. Ja ihr habt richtig gehört KAUFEN! Das Verkehrsnetz in Kanada und den USA ist zwar nicht schlecht, solange man nur von Stadt zu Stadt fährt, dennoch gibt es einige Probleme. Auf Dauer summieren sich die Fernbuskosten erheblich und allein ein Zugticket von Toronto nach Vancouver kostet knapp 500$. Dann sitzt man aber noch immer in den Städten fest. Raus in die Natur und in die Nationalparks kommt man nur schlecht. Daher ist ein Auto sinnvoll, aber wieso denn gleich ein Auto kaufen? Heutzutage kann man doch überall Autos mieten?

Ja und Nein! Autos kann man hier in Kanada wirklich fast überall mieten, aber es gibt einige Bedingungen, wie z.B. das der Fahrer normalerweise über 25 Jahre alt sein muss. Unter 25 und über 21 Jahren bezahlt man einen Aufpreis bei der Versicherung (man ist ja schließlich junger Fahrer). Unter 21 geht aber garnix. 

Die einzige Option, die uns daher bleibt ist ein Auto zu kaufen. Der Kaufprozess an sich ist sehr einfach und simple. Ein Auto kaufen kann hier jeder der das nötige Kleingeld hat. Ein Auto versichern und registrieren aber nicht. Das ist auch der Grund, wieso wir ein Auto in Montreal kaufen. Die Versicherung ist hier um einiges billiger, als in vielen andere Provinzen Kanadas. 

Mit dem Nahverkehr geht es Richtung Stadtrand, hier finden wir schon einige Gebrauchtwagen in akzeptablem Zustand. Wir brauchen eine Art Minivan, mit viel Raum, damit wir darin übernachten können. Der Gebrauchtwagen-Markt ist riesig, die Autos sind nicht gerade schön und meistens nicht im besten Zustand (hier gibt es keinen TÜV). Für ein halbes Jahr damit rumzufahren, sollte ein solches Auto aber ausreichen. Wir finden einen Händler, dem wir unsere Situation schildern (Ich habe schließlich kein Visum und bin daher nur Tourist in Kanada) und er möchte uns helfen, die Versicherung abzuschließen. Aber alles der Reihe nach, denn morgen ist auch noch ein Tag. 

Euer Michel 🇨🇦 


Published inKanadaMaiMontreal

4 Comments

  1. Bärbel Bergemann Bärbel Bergemann

    Super Idee, echt gut deine Überlegungen und Planungen bezüglich eines Autos.Bin mal wieder beeindruckt. Und ein Wort in deinem Bericht finde ich mega-spannend!
    damit – WIR – darin übernachten können!
    Bin echt gespannt auf das Auto!
    Gruß Bärbel

  2. Mama Mama

    Na, hoffentlich ist das Auto trotz fehlendem TÜV verkehrssicher. Am Besten nimmst du dir gleich Schwimmringe mit an Bord. Deine Berichte sind toll und ich freue mich jeden Morgen darauf. Habe jetzt das Problem zwei Fähnchen auf Montreal zu setzen ( riwwer unn niwwer war nicht vorgesehen auf meiner Landkarte…). Kuss Mama

  3. Anni Anni

    Heike du kannst die Pinnwandnadekn ja mit einem Faden verbinden dann kann man die Route später gut nachvollziehen 🙂

    Michel ich finds auch voll spannend und das Beste ist du musst nicht 100x das gleiche erzählen wenn du wieder da bist. So weiß jeder gleich Bescheid.

  4. Karin Gaßmann Karin Gaßmann

    Guter Einwand von Anni, habe ich gar nicht drüber nachgedacht mit dem Dauererzählen daheim.
    Hoffe, dass es mit dem Auto klappt und ihr auch dorthin kommt, wo ihr hinwollt.

    Anhand der Entfernungen in Kanada ist es wirklich sinnvoll ein Auto zu kaufen.
    Wenn wir heute Abend im Kino waren “Expedition Happiness” mit einem alten Schulbus von Alaska nach Mexiko können wir das wahrscheinlich besser verstehen.
    Auf alle Fälle guten Autokauf 🙂
    Grüße Karin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *