Skip to content

09.05 | Tag16 | Autokauf Teil 1 – Die Probefahrt

Heute fahren wir nach dem Frühstück zu den Autohändlern, die etwas außerhalb der Stadt ansässig sind. Etwas kompliziert ist daher die Anfahrt, wir haben ja schließlich (noch) kein Auto. Mit der U-Bahn geht es Richtung Stadtrand, dann mit dem Zug weiter in die Vorstadtbezirke. Nach über einer Stunde Wartezeit auf den Zug, einer hektischen Johanna neber mir während der Fahrt (denn wir glauben, dass unser Ticket in diesem Bezirk nicht mehr gültig ist) und einem 30 minütigen Fußmarsch kommen wir endlich am Autohändler an.


Ein Ford Freestar 2004 soll es sein. Der Minivan hat zwar schon an ein paar Stellen Rost angesetzt, jedoch stimmen die Maße (wir wollen ja auch darin schlafen) und vor allem der Preis. Dieser liegt etwas unter unseren Preisvorstellungen. Wir wagen eine Probefahrt in einem Gebiet, in dem die Straßenschilder auf französisch sind. Wenigstens fahren die Kanadier auf der richtigen Straßenseite.

Erst darf ich ans Steuer. Das Auto hat ein Automatikgetriebe, wie fast alle Autos in Nordamerika. Los geht es auf die Straße, nach 20 Minuten tausche ich mit Sophie. Mein erstes Fazit: Das Auto ist zwar kein deutsches Auto in super Zustand, dennoch lässt es sich gut fahren und sollte für unsere Reise mehr als ausreichen. Wir Prüfen die Lichter, die Federung, die Bremsen und schauen einmal unter die Motorhaube. Alles scheint (neben den rostigen Stellen an der Karosserie, die für Kanada üblich sind, weil hier viel Salz gestreut wird) in Ordnung zu sein. Bevor wir den Wagen aber kaufen, geht es nochmal in die Werkstatt, dass ist mit dem Autohändler so abgeklärt. 

Zurück beim Händler rufen wir die erste Versicherung an, die uns leider mitteilt, dass diese uns in unserer Situation leider nicht versichern kann. John (der Autoverkäufer) ruft daraufhin die zuständige Regierungstelle an, um sicherzustellen, ob man uns überhaupt versichern kann. Grundsätzlich ist das möglich, teilt man uns mit, jedoch liegt es oft im Ermessen der Versicherung, wer versichert wird und wer nicht. Man gibt uns daher die Nummern von vier Versicherungsvermittlern (sogenannten Brokern), die wir kontaktieren sollen. Dies werden wir morgen erledigen, nachem ich mich um eine kanadische Nummer gekümmert habe. Der Waagen wird für uns reserviert, bis wir eine Versicherung haben und mit dem Kaufprozess fortführen können. 

Euer Michel 🇨🇦 

Published inAutokaufKanadaMaiMontrealUncategorized

3 Comments

  1. Mama Mama

    Und kein Max da, der dich autotechnisch beraten kann und den Autohändler ins Koma quatscht…..was soll das gute Stück denn kosten? Hast du kein Bild vom Auto gemacht? Den Namen hab ich noch nie gehört. War gestern mit Karin und Jürgen im Kino in einem Film über ein Paar, das mit seinem umgebauten Schulbus von Kanada über Alaska, USA nach Mexiko gefahren ist. Die Aufnahmen waren super, das hätte dir auch gefallen (Expedition Happiness). Hab also auch Bären und Elche gesehen und die Niagarafälle…..Pass auf dich auf. Kuss Mama
    PS: Ist Sophie schon weg?

  2. Manu Manu

    Hatte der Händler kein Ford Mustang? 🤔

    • admin admin

      Leider nicht in unserer Preisklasse 🙈

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *