Skip to content

01.08 | Tag100 | Horseshoe Bend, Monument Valley & Arches Nationalpark

Auch der heutige Tag ist wieder vollgepackt. Das liegt daran, dass wir spätestens am 11.08 in Seattle sein müssen, weil Johanna am 15.08 zurück nach Deutschland fliegt. Davor wollen wir unbedingt noch die Rocky Mountains und den Yellowstone Nationalpark besuchen. Die Dinge, die uns auf unserem Weg vor die Nase kommen, können wir aber schlecht unbesucht lassen.

Direkt in der Nähe unseres Schlafplatzes liegt die ‘Horseshoe Bend’. Hier macht der Colorado River eine Schleife und hat sich tief in den Canyon gegraben. Diesen besuchen wir also als erstes. Die Sonne strahlt wieder unglaublich heiß, doch wir nehmen den kurzen Fußmarsch vom Parkplatz auf uns und werden mit einem unglaublich tollen Ausblick belohnt.

Hier frühstücken wir auch, bevor es dann mit Kevin die 2 Stunden zur ‘Monument Valley’ geht. Nun befinden wir uns wieder mitten in der Wüste. Die ‘Monument Valley’ beschreibt eine Region, in der Felsformationen aus dem Boden ragen. Die Monumente sind alle sehr nahe beieinander, sodass man ihnen den Namen ‘Monument Valley’ gegeben hat.

Die Monument Valley ist zwar ganz schön und ein paar gute Bilder kann man auch machen, jedoch finden wir sie nicht so beeindruckend, wie die Nationalparks. Das könnte aber auch daran liegen, dass wir jeden Tag so viel cooles und neues sehen. Nach dem Mittagessen machen wir uns daher auf den Weg zum ‘Arches Nationalpark’.

Wie der Name schon sagt gibt es hier wunderschöne und einzigartige Steinbögen. Nach einem kurzen Besuch im Visitor Center fahren wir dann ein paar Aussichtpunkte ab. Hier stehen Schilder, auf denen steht, dass der Park ab 18:00 geschlossen ist. 

18:30 zeigt unsere Uhr. Schnell fahren wir weiter, denn wir wollen noch zur Hauptattraktion des Parks einem großen Steinbogen. Soweit wird es aber nicht kommen. Ein Park Ranger stellt sich uns mit seinem Auto in den Weg. Er macht uns klar, dass wir hier wenden müssen.

Wir sind verärgert. Wieso hat man uns das nicht früher gesagt, dann wären wir heute nicht zum Visitor Center gefahren, sondern hätten gleich den Park erkundet. Grund für die Schließung am Abend sind ‘Road Constructions’, erklärt man uns dann im Visitor Center, in welchem ein Alternativprogramm angeboten wird. 

Wir fahren die 2 Stunden zu unserem Schlafplatz auf einem Walmart Parkplatz in ‘Grand Junction’. Hier werden wir morgen noch unsere Vorräte aufstocken, bevor wir in den Rocky Mountains Nationalpark aufbrechen werden. 

Euer Michel 🇺🇸

Published inUncategorized

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *